"Paarkontrast": die künstlerische Form der Beziehungsgestaltung
Prozessorientiertes Arbeiten mit kunst- und psychotherapeutischen Mitteln



Alltägliche Gegenstände, ihre Bedeutung und das sie neu in Beziehung setzen, ihre bildnerische Bearbeitung, sowie der Umgang mit den künstlerischen Mitteln des Malens, Zeichnens und Plastizierens beschreiben den Weg.

Hier kommt ein kunsttherapeutischer Ansatz zum Tragen, bei dem es um die Gestaltung polarer Kräfte zu einem höheren Ganzen geht.

Kunsttherapeutische Übungen und Reflexion über die entstandenen Arbeiten und deren Entstehungsprozesse vertiefen die Wahrnehmung füreinander.

Ziel der therapeutischen Interventionen ist die Vertiefung des Interesses und Verständnisses für einander und das Aktivieren der Kräfte aus den verborgenen kreativen Schichten des eigenen Wesens. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, jedoch der Wille zur Gestaltung und Veränderung gegebener Verhältnisse.

Setting: 120 Minuten Kosten: Pro Person 60,00 EUR Termine nach Vereinbarung

 Leitung: Claus Kohr und Marc Köhrmann

nach oben