Kreativitätstrainer (2-jährige Ausbildung in Vollzeit)

absolviert in den Ateliers der Freien Kulturschule e.V.

Kreativitätsentwicklung initiiert Lern- und Gestaltungsprozesse in unterschiedlichen Arbeits- und Lebensbereichen. Sie gibt Impulse in allen Bereichen, wo Einzelne, Gruppen, Teams, etc. konstruktiv kommunizieren und nachhaltig innovativ sein wollen. Der Kreativitätstrainer befähigt zu dieser Kompetenz.

Dabei integriert er moderne lerntheoretische und kommunikationswissenschaftliche Grundlagen und nutzt professionell kreative und künstlerische Medien und Techniken. Aufgrund der breitgefächerten Ausbildung und der vielfältigen Einsatzbereiche (Beratung / Coaching / Organisationsentwicklung, Werbung/Marketing, visuelle Kommunikation / Design, Produktgestaltung, Personal Training, Gesundheitswesen, Sozialwesen, Pädagogik, künstlerisch-gestalterische Berufe, etc.), bietet sich dem Kreativitätstrainer ein großes Spektrum beruflicher Perspektiven.

Lern- und Gestaltungsprozesse haben ihren Ort in allen gesellschaftlichen Feldern bzw. in den unterschiedlichsten sozialen Bezügen ein weiter Raum für Kunst und Kreativität.

Kunst und Kreativität im sozialen Umfeld

Die Begriffe „Kunst“ und „Kreativität“ werden hier auf das in ihnen ruhende Entwicklungspotenzial hinsichtlich der Gestaltung gesellschaftlicher Entwicklungen und sozialer Beziehungen bezogen. Vor diesem Hintergrund erlernen die Studierenden die Anwendung künstlerisch-ästhetischer Mittel zur Umsetzung in sozial-gesellschaftliche Arbeitsfelder und zur innovativen Gestaltung sozialer Prozesse. Dabei wird mit sozial-künstlerischen Mitteln musisch und spielerisch-intuitiv auch die eigene kreative Entwicklung gefördert.

Themen oder: Was wird gelernt ?

  • Einführung in die Methodik: nach der Methode systemischen Stellens und Verraumens bilden Sie gemeinsam mit anderen Ausbildungsteilnehmern einen Organismus (Kopf, Herz, Hände, Organe, Füße etc.) und reflektieren darin spielerisch die verschiedenen sozialen Rollen. Im Laufe des Ausbildungsganges entwickeln Sie die Fähigkeit, kreativ und individuell zu diesem Organismus beizutragen sowie auch andere dazu zu befähigen
  • Erarbeitung der theoretischen Grundlagen: auf theoretischer Ebene wird Ihnen u. a. ein Überblick gegeben über grundlegende Aspekte der Kreativitätstheorien, der Anthropologie, der Psychologie, der Kunst- und Kulturgeschichte und der Projektorganisierung
  • Vermittlung/Entwicklung künstlerisch-kreativer Techniken als Arbeitsinstrumentarium; Selbsterfahrung, Improvisation und Gestaltung mit künstlerischen Medien, die Anwendung künstlerischer Techniken bezogen auf das berufliche Praxisfeld wie auch der kreative Umgang mit Gruppenprozessen werden übungs- und erlebniszentriert vermittelt
  • Im Rahmen eines Praktikums und verschiedener Projektarbeiten in unterschiedlichen Arbeits- und Lebensbereichen lernen Sie, innovative Projekte bzw. kreative Prozesse für ein (potenzielles) Klientel berufsbezogen zu planen, durchzuführen und zu dokumentieren; das erarbeitete Wissen und die erlernten Fähigkeiten sollen eigenverantwortlich umgesetzt werden
  • Anhand der kreativpädagogischen Methode des „Stärkenprofils“ verschaffen Sie sich eine Übersicht über eigene Qualitäten, Stärken und Schwächen, speziell bei der Entwicklung weiterführender kreativer Potenziale

 

Besonderheiten

Das Ausbildungskonzept wird in besonderem Maße dem Strukturwandel auf dem Arbeitsmarkt gerecht: Neben den rein fachlichen Kompetenzen sind heute mentale, soziale und kommunikative Kompetenzen Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben; auf dieser Basis haben wir ein Qualifikationsprofil entwickelt, das ein weites Feld beruflicher Möglichkeiten und Spezialisierungen eröffnet.
Die vermittelten Methoden sind aus über 20jähriger Praxiserfahrung im künstlerischen, kulturellen und gesellschaftlich-sozialen Feld erwachsen und haben sich vielfältig mit unterschiedlichsten Zielgruppen bewährt. Sie führen zu einer soliden fachlichen Qualifizierung.

Projekte, Hospitationen sowie ein intensives Praktikum, das auch auf mehrere ausgewählte Berufsfelder verteilt werden kann, ermöglichen eine umfassende Vertiefung der erworbenen Kompetenzen im beruflichen Kontext.
Durch die Modularisierung der Ausbildung ist der Ausbildungsbeginn flexibel möglich.
Die Ausbildung zum Kreativitätstrainer ist bei entsprechendem Interesse ein anrechenbares Modul der Ausbildungen Integrierte Kunsttherapie und Anthroposophische Kunsttherapie; diese integrieren die Ausbildung zum Heilpraktiker und bereiten auf die qualitätsgesicherte Anerkennung durch den BVAKT® vor; diese Anerkennung ermöglicht eine Abrechnung mit Krankenkassen. Als weitere BVAKT® -Qualifizierung kann auf dieser Basis die Zertifizierung zum Anbieter für „Kreatives Stressmanagement“ erworben werden.

Die Ausbildung zum Kreativiätstrainer wird von der Deutschen Rentenversicherung als Umschulung im Einzelfall gefördert und wird in ähnlicher Weise bereits erfolgreich durchgeführt an der HAN (Hochschule Arnhem/Nijmegen)

Lernziele

• Profilierung der eigenen Kreativität, Entwicklung der eigenen Professionalität
• zielgruppenspezifischer Einsatz künstlerischer Medien und kreativer Methoden
• Methodik der Projektgestaltung und –durchführung
• Techniken der Öffentlichkeitsarbeit und der kreativen Selbstrepräsentation
• Fähigkeiten in der Teamarbeit
• Sicherheit in der Anleitung und Beratung von Gruppen und Einzelpersonen

Inhalte

künstlerische und gestalterische Techniken
• plastisches Gestalten, Malen und Zeichnen
• Farbenlehre
• Bildkonzeptionen
• Kunsttheorie und Kunst- und Kulturgeschichte
• Übungen zur Wahrnehmung und Konzentration, erlebnispädagogische Arbeit, Selbsterfahrung
• kreative Prozessgestaltung, Kreativitätstechniken, Prozessanalyse
• Grundlagen der Kommunikation
• Moderations- und Trainingstechniken
• Konfliktlösungs- und Entspannungstechniken
• lerntheoretische, medizinische und psychologische Grundlagen

Arbeitsformen

Vorlesungen/Vorträge
• Gruppenarbeit
• Wochenendseminare
• Selbststudium und Arbeitsgruppen
• Arbeiten im Atelier
• Beratungsstunden/Supervision
• Praktikum (mit Dokumentation)
• Präsentationen

Arbeits- und Berufsfelder

Beratung und Coaching (individuell, Gruppen, Unternehmen/Management)
• Werbung/Marketing, Produktgestaltung, visuelle Kommunikation/Design
• Entwicklung und Förderung kreativer Prozesse in verschiedenen Arbeitskontexten
• Organisationsentwicklung, Unternehmenskultur- und Teambildung
• individuelle Prozessbegleitung
• Biographiearbeit und Persönlichkeitsentwicklung
• pädagogische, supportive, präventive, therapeutische und gesundheitsfördernde Berufe
• Lernförderung, kognitives Training, Personal Training
• soziale und interkulturelle Berufsfelder
• künstlerische und gestalterische Berufe


Dauer: 2 Jahre
Kosten: mtl. Kosten: 1480 Euro
Anmeldegebühr Ausbildung: 180 Euro
1. Jahr, Zwischenprüfung: Gebühr 250 Euro
2. Jahr, Abschschlußprüfungsgebühr: 390 Euro
Zertifizierung: 140 Euro
Probezeit: Prüfung / Aufnahmewochenende
Studienbeginn: flexibel
Kündigungsfrist: zum Ende eines Ausbildungsjahres mit 3-monatiger Frist
Unterrichtsform: Vollzeit


Aufnahmebedingungen

mindestens 2-jährige Berufsausbildung
qualifizierende Kompetenzen und Eigenschaften: 
 Ausdrucksfähigkeit, Interesse an der Begegnung mit Menschen, Wahrnehmungsfähigkeit, Einfühlungsvermögen Neugier, Spontanität, Flexibilität, Offenheit für neue Erfahrungen, Interesse an unkonventionellen Denk- und Arbeitsprozessen

Aufnahmeverfahren

Einführungskurs – persönliches Aufnahmegespräch – Eignungsprüfung
Voraussetzung: Motivationsschreiben mit Vita und persönliches Aufnahmegespräch Teilnahme an einem Einführungskurs mit Eignungsprüfung
Abschlussprüfung: Abschlussarbeit mit Projektpräsentation einschließlich Dokumentation eines Fallprojekts; Präsentation des eigenen Stärkenprofils im Forum und künstlerisch-kreative Umsetzung eines ausgewählten Aspektes; gemeinsame Gestaltung einer Abschlussausstellung zum Projekt.