memoartis.DasSpiel

Eine sozial-künstlerische Methode für Supervision, Prävention & Inklusion

 Diese innovative sozial-künstlerische Methode bietet:

        • Schöpferische Auseinandersetzungen mit der Welt
        • Identifikation und Abgrenzung
        • Sich selbst mit der Welt in Beziehung erleben
        • Wahrnehmen und Sichwahrnehmbar machen
        • Sich in der Gemeinschaft erleben
        • Von der Gemeinschaft erlebt werden
        • Sich akzeptieren - Sich akzeptiert fühlen
        • Sich der eigenen Fähigkeiten bewusst werden
        • kulturoffene Kommunikation
        • kulturübergreifende identitätsstiftende Wirksamkeitserfahrungen


Ziel dieser sozial-künstlerischen Methode ist es, die Chance zu eröffnen, etwas über sich selbst und sein Gegenüber, über den aktuellen sozialen Interaktionsraum, aber auch über das gewachsene kulturelle Umfeld, über Wünsche, Hoffnungen und Ängste zu erfahren und dabei ein konkretes Problembewusstsein sowie Lösungsstrategien über die künstlerischen Medien Bild – Wort – Bewegung zu entwickeln.

Die erarbeitete Methode und das daraus entwickelte Spiel (basierend auf langjährigen Erfahrungen in der Suchttherapie) bietet durch die künstlerischen Mittel eine nonverbale Möglichkeit der Mitteilung.

Die Freie Kulturschule e.V. ist mit diesem Programm im Rahmen von Projekttagen an Schulen herangetreten. Die gewonnenen Erfahrungen haben gezeigt, dass diese Methode zur Stärkung der Individualität beitragen und somit Sucht- und Gewaltverhalten vorbeugen kann (Prävention). Auch im Rahmen der Streitschlichter-Ausbildung fand die Methode bereits erfolgreich Eingang (www.interesse-ev.de).

Ab 2012/2013 konnte schließlich unter dem Aspekt der Interkulturalität "memoartis.interkulturell" erfolgreich  als weiteres Projektangebot mit Museumsbesuch in der Karlsruher "Kunst - und Wunderkammer" und der Karlsruher "Türkenbeute" etabliert werden - auch dank finanzieller Unterstützung des Karlsruher "Büro für Integration".

Foto-Album 1 zum Workshop mit Studenten "memoartis.interkulturell": bitte hier klicken !

Foto-Album 2 zum Projekt mit Auszubildenden der Elisabeth-Selbert-Schule: bitte hier klicken !


 


Kooperationspartner:

Seit 2006 wurde in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Karlsruheeine ersten Projektphase erfolgreich durchgeführt und findet seit 2009 als interdisziplinäres Projekt seine kontinuierliche Fortführung, u.a. als künstlerisch-soziales Präventionsprojekt mit über 200 Kindern und Jugendlichen.

Seit 2010 ist die Freie Kulturschule e.V. Teil des Karlsruher Präventionsnetzwerkes (www.keine-gewalt-ka.de) und war bundesweit auf dem 15. Deutschen Präventionstag in Berlin vertreten (www.praeventionstag.de

2012/2013 wird "memoartis.interkulturell" als ministeriell gefördertes Pilotprojekt und unterstützt durch das "Büro für Integration"  der Stadt Karlsruhe durchgeführt mit Studenten aus Karlsruhe und Freiburg in Anbindung an die Sammlungsabteilungen "Kunst - und Wunderkammer"/ "Türkenbeute" und "WeltKultur/GlobalCulture" des  Badischen Landesmuseums
(www.landesmuseum.de)
Ebenfalls 2012 fand "memoartis.interkulturell"  - in modifizierter Form für Kinder - Eingang in das Ferienaktions-Programm des BLM unter dem Workshop-Titel: "Von fliegenden, exotischen und verzauberten Objekten - Schattentheater im Schloss"

Im Juli 2013: Landesweiter Workshop "memoartis.interkulturell" innerhalb des  3. Landestreffen "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" des Kolping Bildungswerkes in Stuttgart

2013 - 2015 wurde "memoartis.interkulturell" als mehrtägiges Projekt durchgeführt in Kooperation mit der Elisabeth-Selbert-Schule Karlsruhe für angehende Kinderpfleger*innen/Erzieher*innen sowie in modifizierter Form für Grundschulkinder als mehrtägiges Projekt "Die Entführung aus dem Serail" (Weinbrennerschule Karlsruhe)

Ab 2018 wird "memoartis.interkulturell" als ministeriell geförderter Workshop für Student*innen aus Baden-Württemberg fortgesetzt in Anbindung an die "WeltKultur/Global Culture"- Sammlungsabteilung des BLM



Seit 2009 wird memoartis gefördert durch:

Landesjugendplan/PJW Ba-Wü

Aktion.Mensch/die.gesellschafter.de

Stadt Karlsruhe, Büro für Integration

Sozialer Dienst, Jugendgewaltprävention

 

           memoartis - Multiplikatorenlehrgänge (seit 2011)

Zum Aufbau & Konzeption
  • Vermittlung methodischer BasisBausteine
  • Vermittlung weiterführender Bausteine für die Projektarbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen
  • Vermittlung vertiefender Bausteine für einen kreativen Umgang mit Gruppen-Prozessen
  • Praxisbezogener Erfahrungsaustausch
  • Grundwissen zu Projektplanung, Akquise  und Organisation

Qualifikation und Zertifizierung:

Die einzelnen Lehrgänge stellen jeweils Bausteine einer zertifizierten Fachfortbildung dar und sind beim BVAKT als Fachfortbildung anerkannt. 

Multiplikatoren-Fortbildung 2018

memoartis.basic                       Workshop 1. (auf Anfrage)

memoartis.interkulturell           Workshop 2. (auf Anfrage)

Referenten:
Claus Kohr, Bildender Künstler & Kunsttherapeut, Schulleiter der FKS und Gesamt-Projektleitung
Katharina Stoye, Co-Projektleitung, Tanztherapeutin & Sozialtherapeutin, Historikerin und Museumspädagogin
Heike Köhler, Dozentin für Tanz- und Stockkampf-Kunst, Erzieherin und Kunsttherapeutin

Zielgruppe sind:
Lehrer*innen, Erzieher*innen, Therapeut*innen (z.B. Kunst-, Tanz-, Psycho-, Ergotherapeuten), Sozial- und Heilpädagogen/-innen, Sozialarbeiter*innen, Integrationshelfer*innen, Museumspädagogen*innen, Künstler*innen, Tänzer*innen (oder Studenten/Referendare dieser Fachrichtungen) -  und alle die mit Menschen kreativ arbeiten !
 
Veranstaltungsort:
Ateliers der Freien Kulturschule e.V.


Gerne kommen wir auch in 
Ihre Institution/Betrieb/Kollegium !
(Konditionen nach Absprache)